23.09.2022 Herbst - Tag-und-Nacht-Gleiche

Es ist einer der beiden Balancepunkte im Jahr. Der andere ist die Frühlings - Tag-und-Nacht-Gleiche oder auch als Frühlingspunkt bekannt (ca. 21.März/ 0°Widder). Außerdem gibt es einen neuen Mondzyklus am 25. September in der Waage.

Alles steht also im Zeichen Waage mit der Herrscherin Venus. Der Balancepunkt ist eine wackelige Geschichte, da es jederzeit in eine der beiden Richtungen kippen kann und dann eben nicht mehr in der Balance ist. So wie wir jetzt den Übergang in die dunkle Jahreszeit erleben: der Sommer ringt mit dem Winter. Im Herbst verfärben sich die Blätter, es wird kühler und es regnet vermehrt. Für die einen ist es Erholung nach dem Hitzesommer, die Anderen sind betrübt, weil der Sommer sich verabschiedet. So teilt sich die Meinung zum Herbst wie auch in der Waagezeit: für die einen ist das Glas halb voll, für die anderen halb leer. Eine Herausforderung ist, beiden Seiten etwas Positives abzugewinnen, denn unsere Welt ist dual: alles hat zwei Seiten! Die Waage fordert uns auf, Gegensätze zu vereinbaren, auch wenn sie unvereinbar erscheinen. Als Konstellation zeigt sich die Opposition als Analogie: der größte Gegensatz im Horoskop und die höchste Spannung (180 Grad). Hier gilt es einen Weg der Mitte zu finden, denn sonst ist eine Seite immer unzufrieden. Wer also viele Oppositionen im Horoskop hat, steht sehr unter innerer oder äußerer Anspannung und muss einen Spagat hinlegen, um die entsprechenden Bedürfnisse zu befriedigen. Oft zeigt sich das in sprunghaftem Wechsel zwischen möglichen Optionen. In der Waagezeit haben wir also die besten Voraussetzungen, um herauszufinden, wie wir die Balance halten können und im Gleichgewicht bleiben. Waage-Geborene wissen sicher was gemeint ist. Sie sind hervorragende Diplomaten, Friedensbringer und auch Ästheten. Denn die Herrscherin Venus hat einen Sinn für die Schönheit auf unserer Erde. Auch die Modewelt und die Kunst sind hier angesiedelt. Die Venus hat zwei Herrscherbereiche: den Stier und die Waage. Im Stier ist sie erdig und konkret, in der Waage eher schöngeistig. Der Stier ist die Form, die Waage das Licht in der Form.

 

Im Neumondzyklus ab der 25.09.22 können wir also hervorragend unseren Sinn für das Schöne entwickeln oder vertiefen. Aber auch in der Kommunikation können wir liebevolle Worte finden, um unseren Standpunkt zu vertreten ohne den anderen anzugreifen. Zumal der Mars sich im Zwilling aufhält, eine Rückwärtsschlaufe macht und bis Ende März 2023(!) im Zwilling steht. Da werden schnell mal Worte rausgehauen, die über das Ziel hinaus schießen. In der Waagezeit können wir unsere Partnerschaften pflegen und vertiefen. Der Neumondzyklus unterstützt diese Zeit besonders im familiären Umfeld. In Freundschaften könnte es eher zu plötzlichen Veränderungen kommen. Wir spüren, wer noch zu uns passt und wen wir vielleicht besser ziehen lassen sollten. Beruflich könnten sich neue Perspektiven auftun, die unseren Horizont erweitern und unserer Berufung entsprechen! Saturn steht immer noch im Spannungsverhältnis zur Mondknotenachse. Daher sollten wir immer gut überprüfen was sich stimmig anfühlt und was nicht, bevor wir Entscheidungen treffen.