Neumond in der Jungfrau - Erntezeit

Nach der überhitzten Zeit des Löwen, beruhigt sich jetzt alles etwas. So wie die Temperaturen gesunken sind, der Regen etwas Abkühlung gebracht hat, können wir jetzt wieder mit kühlerem Kopf auf Situationen schauen. Die Jungfrau ist ein veränderliches Erdzeichen und steht auch für die Ernte. So wie wir die Spreu vom Weizen trennen, können wir nun unsere Partnerschaften anschauen. Die Jungfrau analysiert gerne, schafft Ordnung. Mit wem möchten wir weitergehen, vom wem möchten wir uns trennen? Ein großes Quadrat dominiert diese Neumondkonstellation. Beteiligt sind zwei Oppositionen: zum einen die Mondknotenachse mit Uranus, zum anderen Venus und Saturn. Die Venus steht für die Weiblichkeit aber auch für Partnerschaften, privat und beruflich. Die Venus steht im Löwen, ist hier also leidenschaftlich und impulsiv. Die „vernünftige“ Neumondstellung hilft uns, sachlich auf unsere Partnerschaften zu schauen. Venus-Saturn kann Stabilität und Sicherheit bringen, aber auch blockieren. Da Uranus an diesem Quadrat beteiligt ist, haben wir jetzt die Möglichkeit uns aus beengenden, klammernden Beziehungen zu befreien! Uranus steht für Freiheit und da er am Mondknoten steht, verleiht er die nötige Sprengkraft. Wir können auch unsere Freundschaften überprüfen: wo erhalten wir Unterstützung und Bereicherung, wo werden wir eingeengt, bevormundet oder begrenzt? Lilith (die wilde Urweiblichkeit) aspektiert die Mondknotenachse positiv und gibt dem ganzen noch Anschub. Eine weitere förderliche Aspektfigur zwischen Mars-Pluto-Merkur lässt  uns die richtigen Worte für unser Freiheitsbedürfnis finden und gibt uns die nötige Durchsetzungskraft. Aber aufgepaßt: wir sollten fair und möglichst friedlich bleiben. Dafür hilft die besonnene Jungfraukraft! Was Zukunft hat, stabilisiert sich und gibt uns Sicherheit. Da Venus und Chiron (der Heiler) positiv zueinander stehen, ist es insgesamt ein heilender Prozess, der unsere Entwicklung fördert. Trennungsschmerz ist nie schön. Erst über einen längeren Zeitraum erschließt sich im besten Fall rückwirkend die Sinnhaftigkeit der Entwicklung. Das hilft, den Schmerz abklingen zu lassen und sich für neue Begegnungen zu öffnen. Merkur und Neptun stehen in Opposition, also Achtung vor (Selbst-)Täuschung! Ehrlichkeit und Wahrhaftigkeit mit dem Gegenüber und mit uns selbst wird uns den richtigen Weg weisen.